Tanz der Hormone

Published by Karin Schlintner on

TANZ DER HORMONE

Diese Zusammenfassung gibt einen Überblick über die wichtigsten Hormone, die in den Wechseljahren bei der Frau, aber auch beim Mann, eine körperliche und psychische Veränderung bewirken. Dieses Skriptum ersetzt keine Beratung oder Besuch beim Arzt oder Facharzt. Es macht sichtbar, wie unendlich komplex die Vorgänge in unserem Körper laufen. Es soll Sie dazu anregen, Ihren Körper liebevoll, achtsam und unterstützend durch diese Zeit des Wandels zu begleiten.

Schon das Wort „Wechseljahre“ macht deutlich, dass sich wesentliche Veränderungen in diesem Lebensabschnitt vollziehen. Die Intention ist es Sie bewundernd dafür zu machen, was unser weiblicher Körper im Stande ist zu leisten. Wie er tagtäglich die Pirouetten der Hormone ausgleicht oder auszugleichen versucht.

In den Wechseljahren greifen viele Frauen mehr und mehr auf Naturheilverfahren zurück. Schon in der Antike hieß es „Medicus curat, natura sanat“.Der Arzt behandelt, die Natur heilt. Der Urinstinkt der Frauen und den Füllhorn an Erfahrungen ermöglichen es uns dem ganzheitlichen Ansatz wieder Raum zu geben.

Im zweiten Teil zeige ich einige Lösungsansätze auf mit dem hormonellen Strudeln wieder klar zu kommen. Wie gegen so viele Beschwerden sind auch gegen die Wechseljahre mehrere Kräuter gewachsen. Die „grüne“ Medizin greift mit dem Wissen über Heilpflanzen sanft regulierend in das Hormonsystem ein und unterstützt die Funktion der betroffenen Organe.

Es sind die Phytohormone, die regulierend auf unseren Körper einwirken. Sie haben in der Pflanzenwelt ähnliche Aufgaben, wie die Hormone in unserem Körper. Diese pflanzlichen Botenstoffe ermöglichen unserem Körper eine Selbstregulierung, um das hormonelle Gleichgewicht wieder herzustellen.

Frauen zu zeigen, ihren zweiten Lebensabschnitt als Freude zu erleben, als Chance für einen Neuanfang –- körperlich und mental, dafür brenne ich.

Neu auf allen Ebenen ist ein großes Geschenk, das wir hier bekommen. Nicht das Ende ist gekommen, es gehen neue Türen auf, sowohl im körperlichen als auch im geistigen und seelischen Bereich. Jetzt ist die Möglichkeit herauszufinden, was für einen selbst wichtig und richtig ist, welche Talente und Fähigkeiten jetzt gelebt werden wollen.

Wir gebären nochmals – uns selbst.

Ich freue mich Sie in einem meiner Seminare, Workshops oder 1:1 Coachings on- oder offline kennen zu lernen.

Hier ein kleiner Auszug aus den Unterlagen des easyMeno Workshops:

  1. Progesteron – das Wohlfühlhormon

Progesteron oder Gelbkörperhormon nimmt eine Schlüsselstelle im Hormongeschehen ein.

Es ist für das Zustandekommen und den Erhalt der Schwangerschaft unerlässlich. Es bereitet die Gebärmutter auf die Schwangerschaft vor. Es sorgt in der Schwangerschaft für Wohlbefinden bei Mutter und Kind.

Es beruht und sorgt für einen gesunden Schlaf und für die Stabilität der Knochen, es verlängert die Lebensdauer der Hautzellen, fördert die Kollagenbildung und ist gut gegen Faltenbildung.

Durch ausreichend Progesteron verbessert sich der Fett- und Zuckerstoffwechsel und bietet daher Schutz vor Altersdiabetes.

Progesteron ist bei Männern der Gegenspieler des Testosterons und für die Gesunderhaltung der Prostata wichtig. Progesteron ist Vorstufe ist es für de Bildung von Testosteron, Östrogen und Cortisol wichtig.

Ab Zwischen dem 30. und 40. Lebensjahr lässt die Bildung von Progesteron als eines der ersten Hormone nach. (mit etwas Zeitverzögerung auch bei Männern). Dadurch kommt es zu einem Ungleichgewicht zwischen Progesteron und Östrogen – eine sog. Östrogen-Dominanz.

(Interpretation: wichtig nicht nur absoluter Wert, sondern viel aussagekräftiger das Verhältnis zw.Ö und P lt : Dr. John Lee, Pionier der natürlichen Hormontherapie. Laut Prof. Dr. Lee – soll Verhältnis zw. Östradiol zu Progesteron 1:300 betragen.)

Symptome bei Progesteronmangel FRAUSymptome bei Progesteronmangel MANN

Typische Wechselbeschwerden, geschwollene Beine, nervöses, angespanntes Gesicht,

Probleme Prostata, Schilddrüsenprobleme, Gefäßerkrankungen, Herzrhythmus-Störungen, Schwankungen des Blutdrucks
Plötzliche Aggression, DepressionVergesslichkeit, Konzentrationsschwäche
Leistungsabfall, Vergesslichkeit, KonzentrationsstörungFehlende psychische Ausgeglichenheit bis hin zu Depression, Aggression
Gewichtszunahme, nachlassende Lust auf SexFehlende Libido, Energielosigkeit
Bauch mit FettansammlungZunahme des Körpergewichtes
Rückenschmerzen
Problem mit Blase, Zysten in Brust, Myome
Osteoporose (Verlust der Knochenmasse)

PMS (prämenstruelles Syndrom),

Wassereinlagerungen

 

Was hilft?

……..mehr erfahren Sie bei meinen Workshops.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code